Ausbildung zum Besuchshund

Neben der Ausbildung von Assistenzhunden für einen einzelnen kranken Menschen bilden wir bei der Akademie für Assistenzhunde auch Besuchshunde-Teams für tiergestützte Aktivitäten ('Animal Assisted Activities', abgekürzt AAA) aus. Besuchshunde-Teams arbeiten meist ehrenamtlich im sozialen Bereich. Sie besuchen Kindergärten und Schulen sowie Patienten in Krankenhäusern und Senioren-Einrichtungen. Ein Besuchshund bringt Abwechslung oder Entspannung, er erfreut Kinder, Kranke und alte Menschen und lässt sich bereitwillig streicheln.

Wir bilden Besuchshunde-Teams für die verschiedenen Einsatzbereiche aus. In  5 Seminarblöcken der Grundausbildung werden interessierte Hundebesitzer in kleinen Gruppen in Theorie und Praxis geschult. Bei den praktischen Aufgaben arbeiten wir mit verschiedenen Einrichtungen zusammen. Den Abschluss bildet eine theoretische und praktische Prüfung. Im Anschluss können verschie-dene Aufbaumodule z.B. zum Schulbesuchshund absolviert werden. Berufliche Vorkenntnisse sind für den Kurs nicht erforderlich.

Unseren nächsten Kurs finden Sie hier:

Hospiz

Sensible Spürnasen für den Hospizdienst sollen Freude ins Leben schwer kranker und ster-bender Menschen bringen. Sie besuchen Patienten in Alten- und Pflegeheimen, Hospizen sowie Privathaushalten. Oft blühen demente Menschen und Alzheimerpatienten förmlich auf, sobald ein zutraulicher und freundlicher Hund mit ihnen Kontakt aufnimmt. Demente Senioren sowie Schwerstkranke und Sterbende erfahren im Kontakt mit dem Hospiz-Besuchshund Nähe, Wärme und Körperkontakt und finden einen Weg aus ihrer Isolation. In Zusammenarbeit mit dem Hospizverein Dänischer Wohld führen wir einen Ausbildungskurs für Hospiz-Besuchs-hundeteams durch.


Krankenhaus

Der Kontakt mit einem ausgebildeten Hund, seine beruhigende Anwesenheit, sein freund-liches Wesen haben häufig einen sehr positiven Einfluss auf die Genesung von Kranken. Speziell geschulte Hund-Mensch-Teams besu-chen kranke Menschen in Kliniken und Privat-haushalten und bringen ihnen Freude und Abwechslung.


Kindergarten und Schule

Besuchshundeteams suchen Kindergärten und Schulen auf und führen Kinder behutsam an den Hund heran. Kinder lernen den richtigen Umgang mit Hunden und können Ängste abbauen. So werden Unfälle mit Hunden präventiv verhindert. 

 

Der Umgang mit einem Hund kann die soziale, emotionale, psychische und physische Entwick-lung der Kinder unterstützen. Toleranz, Acht-samkeit, Rücksichtnahme werden gefördert.


Ihr Hund sollte folgende Voraussetzungen erfüllen, um ein guter Besuchshund zu werden:

  • guter Grundgehorsam
  • gute Beziehung zum Hundeführer
  • gute Sozialisierung: freundliches Wesen gegenüber anderen Menschen und Tieren
  • mutig und lernwillig, nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen
  • gewöhnt an unterschiedliche Umgebungen, Gerüche und Geräusche
  • selbstverständlich gesund und geimpft