Kati Zimmermann

Inhaberin und Assistenzhundetrainerin

Zu meiner Person

Ich bin 46 Jahre jung, geboren in Uecker-münde. Ich bin glücklicher Single und lebe mit meiner Silver, einer weißen Colliehündin, in einem kleinen Häuschen mit Grundstück in Lindau, zwischen Kiel und Eckernförde.

 

Mein erlernter Beruf war Altenpflegerin mit einer Zusatzqualifikation als Betreuungsassistentin für an Demenz erkrankte Menschen. Bis 2013 war ich noch nebenberuflich in der Altenpflege tätig.


Aus- und Weiterbildungen

2007

Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team in der Akademie für Therapie- und Behindertenbegleithunde Kropp e.K.

2011 bis 2012

Studium zur Hundepsychologin und Verhaltenstherapeuten beim P. T. Institut 

(Psychologie und Therapie im Fernlehrgang), Mülheim / Ruhr

2012 bis 2013 Intensivausbildung zum Hundetrainer und Assistenzhundetrainer, Hundecentrum Catu. Während der Ausbildung, bildete ich Snow zu einer Diabetikerwarnhündin aus.
2012 Fortbildung Beobachtungstraining für Hundehalter, Aggressionsverhalten an der Leine, Angst und Trauma, Rütters D.O.G.S., Kiel
2012 Trainerfortbildung, Fit mit Hund, Hamburg
2014 Ausbildereignungsschein (AdA),  IHK Kiel
2015

Assistenzhundetrainer, Hundetrainer Erlaubnis nach §11, Abs. 1, Nr. 8f Tierschutzgesetz, Veterinäramt Rendsburg

 2017                                           Weiterbildung zur Traumapädagogin im ImFT - DeGPT zertifiziert 

Die Akademie für Assistenzhunde

2007 Aufbau meines Therapiebegleit- und Besuchshundeservice: Tiergestützter Besuchsdienst mit meinen Hunden in Altenheimen, Wachkoma-Station und in der Psychiatrie
2011 Eröffnung meiner mobilen Hundeschule
2012 Gründung des "Assistenzhundezentrum Nord"
2014 Gründung / Umbenennung in Akademie für Assistenzhunde

Warum ich mich für den Beruf der Hundetrainerin / Assistenzhundetrainerin entschieden habe

Ich liebte meinen Beruf in der Alten- und Behindertenpflege, musste ihn aber aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Schon früher habe ich Hunde nicht nur gehalten, sondern auch Collies, Shelties und Biewer Yorkies gezüchtet. Die Kombination aus der Arbeit mit alten oder kranken Menschen und mit Hunden ist meine Berufung und mein Traumberuf. Ich möchte den Menschen einen Hund zur Seite stellen, der Ihnen hilft. 

Warum ich Hunde liebe

Die Arbeit, das Leben und Zusammensein mit Hunden ist mein Leben!

Ich liebe an Hunden Ihre Treue, Loyalität, Liebe und Zuneigung. Sie nehmen einen so an, wie man ist, auch wenn man ein Handicap hat oder sich nicht gut fühlt; sie lieben ihren Menschen bedingungslos und immer. Hunde können so viel bewirken und einem kranken Menschen helfen. 

Mein Bezug zu kranken, behinderten, traumatisierten Menschen

Nicht zuletzt durch meine jahrelange Arbeit in der Pflege habe ich viele Erfahrungen im sozialen Bereich gesammelt und dadurch einen guten Bezug zu kranken und behinderten Menschen. Generell kann ich mich gut in Menschen einfühlen.

Was mir bei der Arbeit besonders wichtig ist

Qualität! Mir ist es sehr wichtig, eine gute, vertrauensvolle Verbindung zu meinen Kunden herzustellen, ansonsten würde die Arbeit nicht funktionieren. Mensch und Hund müssen gut zusammenpassen. Das Wohl von Mensch und Hund sind gleichermaßen wichtig, Tierschutz hat einen sehr hohen Stellenwert.